JADES24.com
Gerry Weber Banner 120x600
Damen 120x600

Sehen & Gesehen werden

Weihnachtsverlosung! 2X2 Karten für die Vorstellung "AIDA" im Opernhaus Düsseldorf

Merken
AIDA - Opernhaus Düsseldorf
AIDA - Opernhaus Düsseldorf
AIDA - Opernhaus Düsseldorf
AIDA - Opernhaus Düsseldorf
AIDA - Opernhaus Düsseldorf
AIDA - Opernhaus Düsseldorf

Am 18. Dezember im Opernhaus Düsseldorf\n

Opernhaus Düsseldorf\n \n Philipp Himmelmann inszeniert Verdis populäres Meisterwerk und Generalmusikdirektor Axel Kober dirigiert. Mit der triumphalen Uraufführung 1871 in Kairo und der nicht minder erfolgreichen europäischen Erstaufführung an der Mailänder Scala setzte die bis heute \n ungebrochene Popularität von Giuseppe Verdis Oper „Aida“ ein. Noch immer fesseln\n das dramatische Schicksal der äthiopischen Sklavin Aida, ihre Loyalitätskonflikte innerhalb einer\n machtgetriebenen Gesellschaft und ihre verzweifelte Liebe zu Radamès, die erst im Tod Erfüllung finden kann. In der nahtlosen Einheit von Musik und Szene schuf Verdi ein grandioses Meisterwerk. Für die musikalische Kraft des Ensembles sorgten:\n \n Morenike Fadayomi\n Sergej Khomov\n Boris Statsenko\n Susan Maclean\n Thorsten Grümbel\n \n Philipp Himme lmann stellt die persönlichen Konflikte der Figuren in den Mittelpunkt seiner Inszenierung. Abseits der großen Tableaus und Aufmärsche ist es vor allem Aida, die das\n emotionale Kraftfeld der Oper bestimmt: Als Gefangene in einem fremden Land, hin und her \n gerissen zwischen der Liebe zu Radamès und der Loyalität zu ihrem Volk, aber auch \n konfrontiert mit der Königstochter Amneris, in der Radamès die standesgemäß Liebende finden \n würde, erscheint ihr der Tod schon früh als einziger Ausweg aus dem persönlichen Leid. \n Aber Himmelmann würde es als falsch empfinden, die Geschichte auf den privaten Konflikt zu beschränken. Für ihn sind die großen Chorszenen und vor allem der Triumphmarsch wichtige Aussagen des Stücks: „Hier deutet Verdi darauf hin, wie manipulativ man Musik benutzen kann“, erklärt der Regisseur. „Seine Partitur zeigt, wie sich Emotionen durch \n Hymnen, Aufmärsche und überwältigende Tableaus massenwirksam schüren lassen. Selbst der Tod wird dabei nicht ausgespart. Auch er wird instrumentalisiert, mit Pathos aufgeladen und so zu politischen Zwecken eingesetzt.“ \n \n \n \n „Aida“ im Opernhaus Düsseldorf:\n \n Fr 28.11. 19.30 Uhr \n (bereits ausverkauft) \n | So 30.11. \n 18.30 Uhr | Mi 03.12. 19.30 Uhr | So\n 07.12 15.00 Uhr | \n \n \n Sa 13.12. 19.30 Uhr | Do 18.12. 19.30 Uhr | Sa 20.12. 19:30 Uhr | So 28.12. 18.30 Uhr | Di 30.12. 19.30 Uhr \n \n \n „Aida“ im Theater Duisburg\n :\n \n So 29.03. 18.30 Uhr | So 12.04. 18.30 Uhr | Di 14.04. \n 19.30 Uhr | Sa 09.05. \n 19.30 Uhr | \n \n Fr 22.05. 19.30 Uhr \n \n Karten\n und weitere Informationen\n sind in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg, Telefon 0211.89 25 211, \n sowie online über \n www.operamrhein.de\n erhältlich.\n \n Fotos von: \n\r\nMatthias Jung\n Josef-Zilken-Straße 16\n 50374 Erftstadt (Köln)\n Tel./Fax: 02235 468848\n Mobil: 0171 1900730\n mail@jungfoto.de\n

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=yNiULYZ_rm4\n



Bewertung:

Kommentar schreibenKommentare (0)
Noch keine Kommentare vorhanden.




Video anzeigen